Künstlersozialkasse / Künstlersozialversicherung

Die Künstlersozialversicherung – kurz KSV – ist seit 1983 die gesetzliche Sozialversicherung (RV, KV, PV) für selbstständige Künstler und Publizisten. Damit ist auch diese Berufsgruppe, zu der Grafiker, Fotografen, Texter, Schriftsteller und auch Journalisten gehören, so günstig abgesichert wie Arbeitnehmer. Allerdings muss die selbstständige künstlerische / publizistische Tätigkeit als Beruf ausgeübt werden und das jährliche Arbeitseinkommen muss über der Geringfügigkeitsgrenze von 3.900 Euro liegen, außer in den ersten 3 Jahren des Berufsausübung sowie bei zweimaliger Unterschreitung innerhalb eines 6-Jahreszeitraumes.

 

Die Versicherten tragen etwa die Hälfte ihrer Beiträge selbst. Die andere Hälfte wird durch einen Bundeszuschuss und eine Abgabe der Unternehmen / Auftraggeber, die Leistungen von Künstlern und Publizisten verwerten, finanziert.

 

Auftraggeber sind neben Verlagen, Werbeagenturen, Galerien, Theater, Musikschulen, Rundfunkanstalten auch Unternehmen, die sich z.B. bei der Gestaltung von Visitenkarten, Logos oder einer Homepage der Leistungen selbstständige Künstler und Publizisten bedienen und somit deshalb die Künstlersozialabgabe zahlen müssen.

 

Zur Beitragsberechnung werden neben dem Honorar auch die Nebenkosten, die bei der Erbringung der Leistung entstehen, herangezogen (außer die Mehrwertsteuer und Reise- und Bewirtungspauschalen). Die Abgabenhöhe wird jedes Jahr neu festgelegt. Während der Satz für 2013 bei 4,1 % lag, steigt dieser in 2014 auf 5,2 % an. Die KSV nimmt dabei die Anmeldung bei einer gesetzlichen Krankenkasse sowie Rentenversicherung vor und führt die Beiträge an die zuständigen Träger ab.

 

Als Leistungen kann der Selbstständige u.a. bei Arbeitsunfähigkeit Krankengeld beziehen, im Normalfall nach 6 Wochen oder bei Zahlung eines Aufpreises bereits nach 2 Wochen.

 

Höherverdienende oder Berufsanfänger können sich von der Versicherungspflicht in der KV und PV befreien lassen und eine private Kranken- und Pflegeversicherung wählen. Von der KSK erhält dieser Personenkreis dann einen Zuschuss. Die Rentenversicherungspflicht bleibt immer bestehen.

 

Weiterhin muss die Verwertung der Leistungen dieser Personen vom Auftraggeber versteuert werden.

 

Unter http://www.kuenstlersozialkasse.de/ sind Informationen für selbstständige Künstler und Publizisten sowie für Unternehmen / Verwerter der Leistungen zusammengefasst.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

Alle Angaben zur Künstlersozialkasse / Künstlersozialversicherung ohne Gewähr.