Meldeanlässe / Meldetatbestände und Meldefristen

Jeder in der Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung versicherungspflichtig Beschäftigte muss der zuständigen Krankenkasse gemeldet werden. Ebenso sind Meldungen für geringfügig Beschäftigte erforderlich.

Die sogenannten Meldetatbestände sind Abgabegründe für Meldungen zur Sozialversicherung. Diese Meldeanlässe haben jeweils zweistellige Schlüsselzahlen.

Die Meldungen zur Sozialversicherung sind an Fristen gebunden. Die Meldefrist beginnt unmittelbar nach dem Ereignistag. Fällt der letzte Tag der Meldefrist auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag, endet die Frist zur Abgabe der Meldung erst mit Ablauf des nächsten Werktages. Eine Anmeldung muss mit der ersten Lohn- und Gehaltsabrechnung, spätestens aber innerhalb von sechs Wochen nach Beschäftigungsbeginn erfolgen.

Es müssen jedoch nicht nur Meldungen bei Neubeginn und Beendigung des Arbeitsverhältnisses, sondern auch bei Änderungen wie zum Beispiel Unterbrechung wegen Elternzeit abgesetzt werden.

Mögliche Meldeanlässe und ihre Fristen sind zum Beispiel:

 

Nr.
Meldegrund / Meldeanlass
Meldefrist
10
Beginn der Beschäftigung
Mit der ersten Lohn- und Gehaltsabrechnung, spätestens aber innerhalb von sechs Wochen nach Beschäftigungsbeginn.
31
12
Abmeldung wegen Beitragsgruppenwechsel
Anmeldung wegen Beitragsgruppenwechsel
Für Beginn einer Beschäftigung geltende Meldefristen
30
Ende der Beschäftigung
Innerhalb von sechs Wochen nach Ende der Beschäftigung
36
Wechsel des Entgeltabrechnungssystems (Abmeldung bzw. Anmeldung im neuen System)
Für Beginn einer Beschäftigung geltende Meldefristen
50
Jahresmeldung
Bis spätestens 15. Februar des Folgejahres

 

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben über die Meldeanlässe / Meldetatbestände und Meldefristen ohne Gewähr.