Minijob im gewerblichen Bereich

Eine geringfĂŒgige BeschĂ€ftigung, auch „Minijob“ genannt, ist ein BeschĂ€ftigungsverhĂ€ltnis, fĂŒr das bestimmte sozialversicherungs- und lohnsteuerrechtliche Besonderheiten gelten.

Man spricht von einem Minijob im gewerblichen Bereich, wenn die BeschĂ€ftigung nicht in einem Privathaushalt ausgeĂŒbt wird. In diesen FĂ€llen wĂŒrde das so genannte Haushaltscheckverfahren gelten.

Man unterteilt Minijobs in die geringfĂŒgig entlohnten BeschĂ€ftigungen, das heißt das Arbeitsentgelt, darf monatlich nicht höher als 450,00 Euro sein, und in die kurzfristigen BeschĂ€ftigungen gemĂ€ĂŸ § 8 Abs. 1 Nr. 2 SGB lV, die nur fĂŒr eine begrenzten Zeitraum bestehen. Hier gehen wir nĂ€her auf die geringfĂŒgig entlohnten BeschĂ€ftigungen ein.

Seit dem 01. Januar 2013 gibt es in der Rentenversicherung keine grundsĂ€tzliche Versicherungsfreiheit fĂŒr geringfĂŒgig entlohnte BeschĂ€ftigte mehr. Der Arbeitgeber muss in diesem Fall einen Beitragsanteil von 15% und der Arbeitnehmer einen Anteil von 3,9% des beitragspflichtigen Arbeitsentgeltes zahlen.

Der Arbeitnehmer kann sich durch einen Antrag beim Arbeitgeber gemĂ€ĂŸ § 6 Abs. 1b SGB Vl von der Rentenversicherungspflicht befreien lassen. In diesem Fall wĂŒrde der Arbeitgeber einen Pauschalbetrag von 15% des beitragspflichtigen Entgeltes an die Bundesknappschaft zahlen.

Der Arbeitgeber kann das Entgelt fĂŒr eine geringfĂŒgig entlohnte BeschĂ€ftigung nach den individuellen Lohnsteuerabzugsmerkmalen des Mitarbeiters versteuern oder aber pauschal mit 2 %. Die pauschale Versteuerung von 2 % ist aber nur möglich, wenn fĂŒr denselben Arbeitnehmer ein Pauschalbetrag von 15 % fĂŒr die Rentenversicherung bezahlt wird.

Erfolgt die Versteuerung der Lohnsteuer nach den Lohnsteuerabzugsmerkmalen, ist ein monatlicher ELSTAM-abruf nötig, um festzustellen, ob sich Änderungen zum Beispiel in der Religionszugehörigkeit oder der Steuerklasse ergeben haben. ELSTAM bedeutet Elektronische LohnSteuerAbzugsMerkmale.

Jedes Minijob-VerhÀltnis muss vom Arbeitgeber bei der Minijob-Zentrale, die bei der Knappschaft-Bahn-See angesiedelt ist, gemeldet werden. Hierbei muss auch gemeldet werden, ob ein Antrag auf Rentenversicherungsfreiheit vorliegt. Der Einzug der BetrÀge zur Sozialversicherung und Steuer erfolgt direkt durch die Minijob-Zentrale.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit ĂŒber 15 Jahren ein verlĂ€sslicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem LohnbĂŒro unverbindlich Kontakt auf.

 

Alle Angaben ĂŒber Minijobs im gewerblichen Bereich ohne GewĂ€hr.