Personengruppen / Personengruppenschlüssel

Der so genannte Personengruppenschlüssel muss bei der Meldung zur Sozialversicherung angegeben werden. Er ermöglicht, dass Arbeitnehmer bestimmten Personengruppen bzw. Berufsgruppen zugeordnet werden können. Der Personengruppenschlüssel ist immer dreistellig. Die am häufigsten verwendete Schlüsselzahl ist die 101, dies sind sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne besondere Merkmale. Es kann sein, dass auf einen Arbeitnehmer mehrere Personengruppenschlüssel zutreffen. Ist dies der Fall, so ist der niedrigste Schlüssel anzugeben. Die Schlüssel 109 für geringfügig entlohnte und 110 für kurzfristig Beschäftigte nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV werden, wenn sie zutreffen, immer vorrangig behandelt.

 

Beispiele:

Personengruppen
Schlüsselzahl
Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne besondere Merkmale
101
Auszubildende ohne besondere Merkmale
102
Hausgewerbetreibende
104
Praktikanten
105
Werkstudenten
106
Behinderte Menschen in anerkannten Werkstätten oder gleichartigen Einrichtungen
107
Geringfügig entlohnte Beschäftigte
109
Kurzfristig Beschäftigte
110
Personen in Einrichtungen der Jugendhilfe, Berufsbildungswerken oder ähnlichen Einrichtungen für behinderte Menschen
111
Mitarbeitende Familienangehörige in der Landwirtschaft
112
Nebenerwerbslandwirte
113
Unständig Beschäftigte
118
Auszubildende, deren Arbeitsentgelt die Geringverdienergrenze (325 Euro) nicht übersteigt
121

[space size=“20″]
Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben über Personengruppen / Personengruppenschlüssel ohne Gewähr.