Stundenlohn


Stundenlohn

Der Stundenlohn ist eine Art des Zeitlohns. Das bedeutet, dass die Arbeitszeit zur Berechnung des Entgelts herangezogen wird. Es wird also nicht direkt nach Leistung sondern nach gearbeiteten Stunden bezahlt.

Der Arbeitnehmer erhält pro Stunde einen bestimmten Lohnsatz (Mindestlohn ab Januar 2017 € 8,84 pro Stunde).
Die Bezahlung mit Stundenlohn kann sich in auftragsstarken Monaten als Vorteil für den Arbeitnehmer erweisen, wenn dieser beispielsweise Mehrarbeit leistet bzw. mehr Stunden arbeitet, verdient er auch mehr Geld.

Ein großer Nachteil im Gegensatz zu einem festen Gehalt ergibt sich jedoch daraus, dass der Stundenlohn jeden Monat stark variieren kann. Zum Beispiel dann, wenn der Monat aufgrund von Feiertagen nur wenige Arbeits- bzw. Werktage hat, an denen dann gearbeitet wird. In diesem Fall fällt das Entgelt dann für den Stundenlohnempfänger auch geringer aus, während es für einen Gehaltsempfänger immer gleich bleibt.

Zum Grundlohn je Stunde können noch Zuschläge für Sonn-, Feiertags und Nachtarbeit hinzukommen.

Um die monatlich gearbeiteten Stunden zu dokumentieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Zeitermittlung z. B. Stundenzettel (meistens handschriftliche Dokumentation der gearbeiteten Stunden) oder Personalzeiterfassung mit Hilfe von Zeiterfassungslösungen.

Der Stundenlohn wird häufig in Produktionsunternehmen, im Bereich der Gastronomie, bei Saisonarbeitern und ähnlichen Branchen angewandt.

 

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

Alle Angaben über den Stundenlohn ohne Gewähr.