Vorsorgepauschale im Lohnsteuerabzugsverfahren


Vorsorgepauschale im Lohnsteuerabzugsverfahren

Vorsorgeaufwendungen sind steuerlich abzugsfähige Sonderausgaben wie Altersvorsorgeaufwendungen. Durch das Gesetz zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (vom 16.07.2009) wurde der Abzug von Vorsorgeaufwendungen per 01.01.2010 in wesentlichen Bereichen geändert: Eine Vorsorgepauschale wird nur noch im Lohnsteuerabzugsverfahren angewandt und nicht mehr im Veranlagungsverfahren (Einkommensteuererklärung). Weitere Vorsorgeaufwendungen werden nicht mehr berücksichtigt. Nunmehr findet eine Anwendung in allen Steuerklassen (auch V und VI) statt.

 

Zur Vorsorgepauschale zählen die Arbeitnehmerbeiträge für die Rentenversicherung, die Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sowie die Beiträge für eine private Kranken- und Pflege- Pflichtversicherung. Mit der Vorsorgepauschale sollen Ausgaben des Steuerpflichtigen für soziale Sicherung steuerfrei gestellt werden. Jedoch ein Steuerpflichtiger kann auch weiterhin im Rahmen einer Einkommensteuererklärung Aufwendungen nachweisen, die als Vorsorgeaufwendungen zu einem höheren Abzug führen.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben zur Vorsorgepauschale im Lohnsteuerabzugsverfahren ohne Gewähr.