Vorsorgepauschale im Lohnsteuerabzugsverfahren

Vorsorgeaufwendungen sind steuerlich abzugsfĂ€hige Sonderausgaben wie Altersvorsorgeaufwendungen. Durch das Gesetz zur verbesserten steuerlichen BerĂŒcksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (vom 16.07.2009) wurde der Abzug von Vorsorgeaufwendungen per 01.01.2010 in wesentlichen Bereichen geĂ€ndert: Eine Vorsorgepauschale wird nur noch im Lohnsteuerabzugsverfahren angewandt und nicht mehr im Veranlagungsverfahren (EinkommensteuererklĂ€rung). Weitere Vorsorgeaufwendungen werden nicht mehr berĂŒcksichtigt. Nunmehr findet eine Anwendung in allen Steuerklassen (auch V und VI) statt.

 

Zur Vorsorgepauschale zĂ€hlen die ArbeitnehmerbeitrĂ€ge fĂŒr die Rentenversicherung, die BeitrĂ€ge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sowie die BeitrĂ€ge fĂŒr eine private Kranken- und Pflege- Pflichtversicherung. Mit der Vorsorgepauschale sollen Ausgaben des Steuerpflichtigen fĂŒr soziale Sicherung steuerfrei gestellt werden. Jedoch ein Steuerpflichtiger kann auch weiterhin im Rahmen einer EinkommensteuererklĂ€rung Aufwendungen nachweisen, die als Vorsorgeaufwendungen zu einem höheren Abzug fĂŒhren.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit ĂŒber 15 Jahren ein verlĂ€sslicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem LohnbĂŒro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben zur Vorsorgepauschale im Lohnsteuerabzugsverfahren ohne GewÀhr.