Wohnungsüberlassung an Arbeitnehmer (verbilligt)

Überlässt ein Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer eine Wohnung bzw. Unterkunft kostenlos oder zu einer Miete, die unterhalb der ortsüblichen Miete zzgl. der umlagefähigen Nebenkosten liegt, wird die Wohnung verbilligt dem Arbeitnehmer überlassen und somit handelt es sich um einen steuerpflichtigen geldwerten Vorteil. Dieser Vorteil ist in der Lohnabrechnung als Sachbezug zu bewerten und zwar auf Basis des Unterschiedsbetrages zwischen der ortsüblichen Miete und dem Betrag, den der Mitarbeiter für die Wohnung bezahlt. Die ortsübliche Miete ist jeweils aus dem örtlichen Mietspiegel zu entnehmen. Ist der Arbeitnehmer zudem sozialversicherungspflichtig muss der Sachbezug auch beitragspflichtig in der Sozialversicherung abgerechnet werden.

 

Eine Wohnraumüberlassung an Arbeitnehmer hat einige Vorteile so z. B. können gerade in Ballungsgebieten mit hohen Mieten qualifizierte Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen gebunden werden.

 

http://www.lohn-info.de/sachbezug_wohnung.html

 

http://www.iww.de/lgp/archiv/sachbezugswerte-freigrenze-und-rabattfreibetrag-steuer-und-beitragsrechtliche-folgen-einer-wohnraumueberlassung-an-arbeitnehmer-f1247

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben über die Wohnungsüberlassung an Arbeitnehmer (verbilligt) ohne Gewähr.