Der Beitragssatz zur Rentenversicherung wird rückwirkend eingefroren

Die Abgeordneten des Bundestages haben gemäß Beschluss den RV-Beitragssatz bei 18,9 % eingefroren. Im Herbst 2013 war es noch geplant, den Beitragssatz der Rentenversicherung laut bisheriger Gesetzeslage aufgrund der hohen Rücklagen auf 18,3 % zu senken. Zum Jahresstart wurde allerdings der Beitragssatz nicht wie geplant reduziert, sondern beibehalten. Der Bundestag hat in einer Sitzung am 20.02.2014 eine klare Entscheidung zum Rentenversicherungsbeitragssatz getroffen.

Trotz gut gefüllter Rentenkasse bleibt der Beitragssatz zur Rentenversicherung bei 18,9 %. Die Mehrheit der großen Koalition und die Linken haben im Bundestag beschlossen, auf eine Senkung des Beitragssatzes zu verzichten sowie den Beitragssatz rückwirkend zum 1.1.2014 auf dem aktuellen Satz einzufrieren. Die daraus resultierenden Mehreinnahmen von geschätzt 7,5 Milliarden EUR sollen zur Finanzierung der geplanten Mütterrente und für die abschlagsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren verwendet werden.