Der Umlagesatz U2

Die Umlage U2 – das Ausgleichsverfahren zum Mutterschutz. An diesem Verfahren müssen alle Arbeitgeber teilnehmen. Dabei wird für jeden Mitarbeiter – auch für die männlichen – ein monatlicher Beitrag bei der jeweiligen Krankenkasse des Mitarbeiters entrichtet. Die Umlagesätze U2 sind von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden, während die Aufwendungen für den Mutterschutz zu 100 % erstattet werden.

Die Umlagepflicht U2 besteht seit dem 1. Januar 2006 für alle Arbeitgeber, unabhängig von der Beschäftigungszahl. Auch Unternehmen, welche ausschließlich nur männliche Mitarbeiter beschäftigen, müssen an dem Ausgleichsverfahren U2 teilnehmen.

Die Umlagesätze U2 – Grundsätzliches

Wie bereits beschrieben, legen die Krankenkassen in ihren Satzungen die Höhe des Umlagesatzes U2 fest. Generell liegt der Berechnung der U2 Umlage das Bruttoarbeitsentgelt bis zur Beitragsbemessungsgrenze innerhalb der gesetzlichen Rentenversicherung zu Grunde. Einmalig gezahltes Arbeitsentgelt wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt. Die Entgelte sind mit den Gesamtsozialversicherungsbeiträgen nachzuweisen und müssen auch mit ihnen gezahlt werden. Der Arbeitgeber trägt alleine die Umlage.

Die U2 Umlagesätze sind auf der Webseite der jeweiligen Krankenkasse ersichtlich. Die Erstattung im Falle des Mutterschutzes liegt generell bei 100 %. Die Festsetzung der Umlagesätze erfolgt in der Regel zum neuen Kalenderjahr.