Jahresmeldung


Jahresmeldung (Sozialversicherung)

Die mit Meldegrund 50 abgegebene Jahresmeldung zur Sozialversicherung erfolgt durch den Arbeitgeber für jeden seiner versicherungspflichtigen Beschäftigten zum Stichtag (31.12)  jeden Jahres mit der ersten folgenden Lohn- und Gehaltsabrechnung, jedoch spätestens bis zum 15. Februar des Folgejahres. Im Jahr 2014 fiel der 15. Februar auf einen Samstag, deshalb wurde die Frist bis zum 17.02.14 verlängert.

Meldepflichtig sind der Zeitraum der Beschäftigung im vergangenen Jahr und die Höhe des beitragspflichtigen Arbeitsentgeltes unter Berücksichtigung der geltenden Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung, sowie die Daten zu Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft).

Da die Frist für die Jahresmeldung sich mit der Frist für die Märzklausel überschneidet, kann es zu Sondermeldungen mit dem Abgabegrund 54 kommen, wenn der Märzklauselfall eintritt.

Eine Jahresmeldung muss nur erstattet werden, wenn der Arbeitnehmer auch nach dem Jahreswechsel weiterhin im Unternehmen tätig bleibt. Für einen Arbeitnehmer, der im laufenden Jahr austritt, erfolgt keine Jahresmeldung, sondern eine Abmeldung mit dem Meldegrund 30.

Jahresmeldungen müssen auch für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte erstattet werden. Bei diesen Arbeitnehmergruppen muss jedoch das Unfallversicherungspflichtige Arbeitsentgelt angegeben werden.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

Alle Angaben zur Jahresmeldung ohne Gewähr.