Zuflussprinzip (Steuerrecht)

Das Zuflussprinzip wird im Einkommenssteuergesetz (EStG ┬ž 11) beschrieben. Es sagt aus, dass Einnahmen, die innerhalb eines Kalenderjahres bezogen werden, auch in dem Kalenderjahr versteuert werden m├╝ssen. Beispielweise beim monatlichen Entgelt, das ein Arbeitnehmer bezieht: Sofort bei der Auszahlung muss das Entgelt versteuert werden. Im Lohnsteuerrecht gilt ohne Ausnahme das Zuflussprinzip. Wird mit einer Januar Abrechnung beispielsweise eine Korrektur f├╝r Dezember gemacht, wird der Auszahlungsbetrag auch erst im Januar versteuert, denn erst im Januar bekommt der Arbeitnehmer das Geld ausbezahlt. Auch sonstige Bez├╝ge (einmalige Zuwendungen) werden im laufenden Monat versteuert.

 

Im Gegensatz dazu steht das Abflussprinzip, das vorschreibt, dass Ausgaben in dem Kalenderjahr steuerlich anzusetzen sind, in dem sie geleistet wurden. (Im Sozialversicherungsrecht gibt es das Entstehungsprinzip.)

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit ├╝ber 15 Jahren ein verl├Ąsslicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt┬á zu unserem Lohnb├╝ro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben ├╝ber das Zuflussprinzip ohne Gew├Ąhr.