Wohlfahrtsverbände

Die freie Wohlfahrtpflege ist bei sozialen, gesundheitlichen oder sittlichen Gefährdungen vorbeugend oder heilend eine Grundlage der Gesellschaft. Sie kann in gemeinnütziger Arbeit oder in organisierter Form geleistet werden. Man unterscheidet in Deutschland sechs  Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Diese spalten sich jeweils in viele weitere Mitgliedsverbände und Organisationen. Die Spitzenverbände sind:

  • Die Arbeiterwohlfahrt (AWO)
  • Der Deutsche Caritasverband (DCV) für katholische Wohlfahrtspflege.
  • Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband
  • Das Deutsche Rote Kreuz
  • Das Diakonische Werk (DW) für die evangelische Wohlfahrtspflege
  • Die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) für die jüdische Wohlfahrtspflege

Hierbei handelt es sich um gemeinnützige Organisationen, die ihr Handeln an religiösen, humanitären oder politischen Überzeugungen orientieren. So betreiben diese und ihre rechtlich eigenständigen Unterorganisationen Krankenhäuser, Kindergärten und Altenheime. Arbeitnehmer in diesen Verbänden werden zum größten Teil über die Grundlage eines Tarifvertrags entlohnt. Überwiegend sind diese Tarifverträge nach dem Verband, der ihn anwendet, benannt. Beispielhaft kann man hier den AVR-Caritas.

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit über 15 Jahren ein verlässlicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem Lohnbüro unverbindlich Kontakt auf.

 
Alle Angaben über Wohlfahrtsverbände ohne Gewähr.