Werbungskosten

GemĂ€ĂŸ § 9 Absatz 1 EStG sind Werbungskosten Aufwendungen zum Erwerb, zur Sicherung und Erhaltung der Einnahmen und sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind. Damit sind alle Kosten gemeint, die durch den Beruf bzw. zukĂŒnftigen Beruf entstanden sind und die der Arbeitnehmer selbst trĂ€gt. Zum Beispiel Kosten fĂŒr Bewerbungen und Fortbildungen. Damit Aufwendungen als Werbungskosten anerkannt werden können, muss ein direkter Zusammenhang mit der BerufstĂ€tigkeit bestehen.

 

Werbungskosten sind immer auf das Einkommen anzurechnen. So mindert sich das zu versteuernde Einkommen und dies kann sich wiederum bei der Veranlagung zur Einkommensteuer gĂŒnstig auswirken.

 

Die Aufwendungen, die ein Arbeitnehmer bei der Erzielung von Einnahmen zu leisten hat, sind meistens sehr gering. Deshalb wurde die Werbekostenpauschale eingefĂŒhrt. Dies bedeutet, dass die geringen Werbekosten bei der EinkommenssteuererklĂ€rung keiner EinzelprĂŒfung unterzogen werden, sondern in der Werbekostenpauschale zusammengefasst werden. Der Arbeitnehmer muss keine Belege oder andere Nachweise vorlegen.

 

Der gesetzlich festgelegte Arbeitnehmer-Pauschbetrag liegt fĂŒr Einnahmen aus nicht selbststĂ€ndiger Arbeit jĂ€hrlich bei € 1000,00.

 

Werbungskosten, die ĂŒber der Pauschale liegen, mĂŒssen nachgewiesen werden, wenn sie sich steuermindernd auswirken sollen.

 

Unter die Werbungskosten fallen auch die tĂ€glichen Fahrtkosten fĂŒr den Weg zu Arbeit und zurĂŒck. Die Entfernungspauschale betrĂ€gt 30 Cent pro Kilometer (einfache Strecke).

 

Fahrtkosten / Pendlerpauschale Rechner:

 

http://www.imacc.de/lohnabrechnunggehaltsabrechnung/lhstberechnung/pendlerrechnerkostenloskopieren/index.html

 

Gern beraten wir Sie in allen Fragen rund um die Lohnbuchhaltung. lohndirekt ist seit ĂŒber 15 Jahren ein verlĂ€sslicher Partner bei der Lohnabrechnung und Gehaltsabrechnung. Nehmen Sie gern jetzt  zu unserem LohnbĂŒro unverbindlich Kontakt auf.

 

Alle Angaben ĂŒber Werbungskosten ohne GewĂ€hr.