Weihnachtsgeld richtig versteuern

Alle Jahre wieder – zahlen manche Unternehmen ihren Mitarbeitern Weihnachtsgeld. Dabei ist das Weihnachtsgeld als Sonderzahlung zum Jahresende voll steuerpflichtig. Versteuert wird das Weihnachtsgeld nach der Jahreslohnsteuertabelle, wobei durch diese Art der Besteuerung nur noch wenig vom Weihnachtsgeld übrigbleibt.

Aus steuerlicher Sicht gehört das Weihnachtsgeld zu den sonstigen Bezügen. Als sonstige Bezüge werden alle Lohnzahlungen bezeichnet, die kein laufender Arbeitslohn sind. Sonstige Bezüge werden nicht für einen bestimmten Lohnzahlungszeitraum gezahlt, sondern für längere Zeitabschnitte. Dazu zählen beispielsweise Urlaubsgeld, Tantiemen, Jubiläumszuwendungen oder Abfindungen.

Das Weihnachtsgeld ist steuerpflichtig

Die Zahlung von Weihnachtsgeld wird oftmals als das 13. oder 14. Monatsgehalt bezeichnet. Für das Weihnachtsgeld muss der Arbeitgeber die Lohnsteuer im Zeitpunkt des Zuflusses beim Mitarbeiter einbehalten. Wird das Weihnachtsgeld für das Jahr 2017 gewährt, aber erst im Januar 2018 ausbezahlt, muss die Lohnsteuer in die Lohnsteuerabrechnung für Januar einbezogen werden und auch im Januar 2018 dafür abgeführt werden.

Berechnung der Lohnsteuer auf das Weihnachtsgeld

Bei der Lohnsteuerberechnung wird das Weihnachtsgeld anders als das laufende Arbeitsentgelt behandelt. Der Arbeitgeber muss, um die Lohnsteuer richtig zu berechnen, zunächst den voraussichtlichen Jahresarbeitslohn und die anfallende Lohnsteuer ermitteln. Dann wird die Jahreslohnsteuer über die Höhe des voraussichtlichen Jahresarbeitslohns ermittelt, das Weihnachtsgeld wird in die Berechnung einbezogen.

Der Unterschiedsbetrag, der sich aus den beiden Steuerbeträgen ergibt, ist die Lohnsteuer, die der Arbeitgeber vom Weihnachtsgeld einbehalten muss. Durch die Auszahlung des Weihnachtsgeldes steigt natürlich die Steuerprogression des Mitarbeiters. Das heißt, der Steuersatz und die Lohnsteuer für das Weihnachtsgeld sind um einiges höher als bei dem regulären Monatslohn des Mitarbeiters.

Beispiel: Versteuerung des Weihnachtsgeldes nach der Jahrestabelle

Ein Mitarbeiter mit Steuerklasse 3 erhält im Kalenderjahr 2017 pro Monat 4.000 Euro brutto als Gehalt. Im Dezember 2017 bekommt er als besondere Weihnachtszuwendung ein volles Monatsgehalt zusätzlich gezahlt.

Besteuerung des Monatslohns
Lohnsteuer für das laufende Arbeitsentgelt nach der Monatstabelle
     427,66 Euro
Besteuerung des Weihnachtsgeldes
voraussichtliches laufendes Jahresarbeitsentgelt (12 x 4.000 Euro)
darauf entfallende Lohnsteuer nach der Jahrestabelle
48.0000,00 Euro

5.132,00 Euro

Jahresarbeitslohn inklusive Weihnachtsgeld
(12 x 4.000 Euro + 4.000 Euro Weihnachtsgeld)
52.000,00 Euro
6.092,00 Euro
Differenz aus beiden Lohnsteuerbeträgen
= Lohnsteuer für Weihnachtsgeld
960,00 Euro
Lohnsteuer gesamt
Lohnsteuer aus laufenden Monat + Lohnsteuer von Weihnachtsgeld (427,66 Euro + 960 Euro)
1.387,66 Euro

Viele elektronischen Lohnabrechnungsprogramme bieten für diese Belange Eingabemöglichkeiten, so dass für sonstige Bezüge die Berechnung automatisch erfolgt.